A+ A A-

Wie viel Prozent der weltweit angebauten Baumwolle war 2013 gentechnisch manipuliert?


So wurde bisher geantwortet :

70%
Stimmen: 80
52.3%  
50%
Stimmen: 54
35.3%  
25%
Stimmen: 19
12.4%  

Befragte   153

Antwort

Der Anteil von gentechnisch manipulierter Baumwolle an der weltweiten Produktion 2013 lag bei 70%. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil nach langem Aufwärtstrend das erste Mal wieder etwas zurückgegangen.1 75% der nach Europa importierten Textilien bestehen aus genmanipulierter Baumwolle.

 

Zusätzliche Informationen

Der Anbau von Baumwolle ist problematisch. Für kein anderes landwirtschaftliches Anbauprodukt werden so viele Pflanzengifte eingesetzt.4 Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schätzt, dass jährlich 20.000 Menschen an den Folgen des Pestizideinsatzes im Baumwollanbau sterben.2 Außerdem ist der Anbau der ursprünglich mittelamerikanischen Pflanze sehr wasserintensiv: 6% des weltweiten Süßwasserverbrauchs werden dafür aufgewendet.2 Gentechnisch manipulierte Pflanzen sollen die negativen Aspekte des Baumwollanbaus reduzieren. So ist zum Beispiel die weit verbreitete BT-Baumwolle so manipuliert, dass sie selbst ein Gift gegen den Baumwollkapselwurm produziert.5 Aber die sogenannte Grüne Gentechnik, bei der Pflanzen für die landwirtschaftliche Nutzung manipuliert werden, ist höchst umstritten. Eine Arbeitsgruppe an der Universität Göttingen kam zwar 2012 in einer Langzeitstudie zum Anbau von gentechnisch manipulierter Baumwolle zu dem Ergebnis, dass sich Ertrag und Gewinn im Vergleich zu konventioneller Baumwolle signifikant erhöhten. Allerdings weisen sie auch daraufhin, dass weiterhin auf das mögliche Auftreten von Resistenzen bei den Schädlingen geachtet werden muss.6 Dr. Sabine Ferenschild hingegen weist in einer von u.a. dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanzierten Untersuchung 2013 darauf hin, dass genmanipulierte Baumwolle in vielen Regionen zu Abhängigkeiten der kleinbäuerlichen Familien, zu Resistenzen der Schädlinge und dadurch zu Ertragseinbrüchen führt.2 Der Verein Umweltinstitut München kommt unter Berufung auf eine Studie der Universität Georgia zu ähnlichen, teils noch drastischeren Ergebnissen.7

Handlungsempfehlung

Nach einer repräsentativen Umfrage von 2013 würden 71% der Deutschen Gähntechnik in der Landwirtschaft verbieten.8  Die Bio-Siegel tun dies. Biobaumwolle darf nicht gentechnisch manipuliert sein. Jedoch besteht lediglich ein Prozent der weltweiten Baumwollproduktion aus Biobaumwolle.3 Das Umweltbundesamt macht zudem deutlich, dass der kontrollierte, biologische Anbau von Baumwolle die Umwelt entlastet und gefördert werden sollte.9 Achten Sie also beim Kauf von Neuware aus Baumwolle zumindest auf die Bio-Siegel, im Idealfall sogar auf das GOTS oder das IVN Best Label, da diese den gesamten Produktionsprozess überwachen.

 

Quellen

1. Schweizerische Arbeitsgruppe Gentechnik (Artikel vom 14.02.2014): Anbaufläche von Gentechpflanzen bei Raps und Baumwolle gesunken. URL: http://gentechnologie.ch/index.php/14-themen/invkat/530-anbauflaeche-von-gentechpflanzen-bei-raps-und-baumwolle-gesunken  (abgerufen am 28.5.2014)
2. Ferenschild S. (2013): Von weißem Gold und goldenem Öl. URL: www.fairtrade.de/cms/media//pdf/2013-03_von_weissem_gold_und_goldenem_oel.pdf  (abgerufen am 28.5.2014) SÜDWIND e.V.
3. Textilwirtschaft, Wollenschlaeger U. (Artikel vom 08.04.2014): C&A warnt: Biobaumwolle wird knapp. URL:

 http://www.textilwirtschaft.de/business/CA-warnt-Biobaumwolle-wird-knapp_91311.html  (abgerufen am 28.5.2014)
4. Umweltinstitut München e.V.: Baumwolle Anbau, URL: http://www.umweltinstitut.org/fragen-und-antworten/bekleidung/baumwolle-anbau.html (abgerufen am 28.5.2014)

5. TransGen Datenbank: Baumwolle, URL: http://www.transgen.de/datenbank/pflanzen/21.baumwolle.html (abgerufen am 28.5.2014)
6. TransGen Datenbank (2012): Langzeitstudie zu Gentechnik-Baumwolle in Indien: Mehr Erträge und höheres Einkommen für Kleinbauern. URL: http://www.transgen.de/aktuell/1679.doku.html (abgerufen am 28.5.2014)
7. Umweltinstitut München e.V.: Ergeben sich Vorteile aus dem Anbau von genmanipulierter Baumwolle?, URL: http://www.umweltinstitut.org/fragen-und-antworten/bekleidung/baumwolle-anbau.html (abgerufen am 28.5.2014)

8. dimap: Gentechnik in der Landwirtschaft (2013), URL: www.gruenevernunft.de/sites/default/files/meldungen/Tabellarische%20%C3%9Cbersicht%20der%20Studie%20Gentechnik%20in%20der%20Landwirtschaft%5B2%5D.pdf (abgerufen am 28.5.2014)

9. Umweltbundesamt (Artikel vom 29.01.2013): Die Umweltauswirkungen der Textilindustrie. URL:
http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/industriebranchen/textilindustrie (abgerufen am 28.5.2014)

K-016 Foto Konsum und Geld

Was überprüft der OEKO-TEX(R) Standard 100?

Was überprüft der OEKO-TEX(R) Standard 100?

K-018

Welche Naturfaser hat die schlechtere Umweltbilanz?

Welche Naturfaser hat die schlechtere Umweltbilanz?

 

Welches Waschmittel schadet der Umwelt am wenigsten?

Welches Waschmittel schadet der Umwelt am wenigsten?

K-015

Wer ist weltweit der größte Abnehmer von Biobaumwolle?

Wer ist weltweit der größte Abnehmer von Biobaumwolle?