A+ A A-

Holzmöbel aus welcher Baumart sind ökologisch bedenklich?


So wurde bisher geantwortet :

Kiefer
Stimmen: 373
39.6%  
Buche
Stimmen: 149
15.8%  
Eiche
Stimmen: 419
44.5%  

Befragte   941

Antwort

Im Gegensatz zu Laubbäumen, die im Winter ihre Blätter abwerfen und eine Wachstumspause einlegen, wächst die Kiefer (Nadelbaum) auch in der kalten Jahreszeit weiter und verbraucht Wasser. In vielen trockenen Gebieten, wie in Brandenburg, wo Kiefer-Monokulturen großflächig vorkommen, sinkt aufgrund dessen der Grundwasserspiegel. Zudem versauern die schwer abbaubaren Nadeln den Boden und verringern dadurch langfristig die Bodenfruchtbarkeit.1

Zusätzliche Informationen

Ohne menschliche Eingriffe bestünde die natürliche Waldvegetation in Mitteleuropa aus sommergrünen Laubwäldern. Dominierend wäre die Buche. Aufgrund des schnellen Wachstums von Nadelbäumen sind aus wirtschaftlichen Gründen die Nadelforste in Deutschland  am häufigsten vertreten.2 Im Vergleich zu Kiefer-Monokulturen weisen Laubwälder eine deutlich höhere Artenvielfalt auf. Buchen und Eichen besitzen gegenüber Nadelbäumen zwar ein langsameres Wachstum, produzieren dafür aber ein sehr robustes und strapazierfähiges Holz. Aus diesem Grund bezeichnet man Holz von Laubbäumen in der Regel auch als Hartholz.

Handlungsempfehlung

Bevorzugen sie Hartholz von Laubbäumen und Sie unterstützen damit die Bewirtschaftung von artenreichen Laubwäldern. Achten sie auf das FSC-Siegel um sicher zu gehen, dass das Holz nicht aus Raubbau z.B. aus osteuropäischen Urwäldern stammt. Hartholz ist selbstverständlich kostspieliger als Weichholz. Aufgrund der deutlich längeren Haltbarkeit von Möbeln aus Hartholz ist die Investition jedoch lohnenswert. Hier finden sie einen übersichtlichen und praktischen Holzratgeber von Greenpeace, der Ihnen bei der Auswahl der richtigen Holzart behilflich sein wird.

 
Quellen

1. BUND e.V. (2007): Grundwasser – Guter Zustand bis 2015!. S. 22, URL: http://gruppen.greenpeace.de/wuppertal/service_files/infoliste_files/waelder_allgemein/ratgeber_holz_januar_2003.pdf (abgerufen am 25.08.2013)
2. Härtel S.: Bundeswaldinventur – Baumartenverteilung – Waldfläche nach Bundesländern. URL: www.wald.de/bundeswaldinventur-der-wald-in-zahlen/ (abgerufen am 25.08.2013)

K-002 Foto

Wofür steht dieses Siegel?

Wofür steht dieses Siegel?